Fahrradcodierung schützt vor Diebstahl

Fahrradcodierung

Fahrradcodierung ist eine Maßnahme, um

  • Fahrraddiebstahl und den Verkauf von Rädern durch Diebe und Hehler zu erschweren,
  • die Rückführung gefundener oder sichergestellter Fahrräder zu erleichtern,
  • der Polizei und der Grenzpolizei die Überprüfung auf den wahren Eigentümer zu ermöglichen.

Vorgehensweise bei der Codierung von Fahrrädern

Codierung von Fahrrädern
  • Der Antragsteller weist mittels Personalausweis und Kaufquittung sein Eigentum nach.
  • Der für den Eigentümer ermittelte individuelle Code wird in eine Schablone gesteckt.
  • Mittels eines Pantografen wird dieser Code auf praktikable Größe reduziert.
  • Der Code wird in das Sattelrohr - knapp unterhalb des Sattels - eingefräst (etwa 0,15 mm tief).
  • Die Gravurstelle wird mit einer Klarsichtfolie gegen Korrosion geschützt, gleichzeitig ein optisches Signal an Diebe, dass das Fahrrad besonders gesichert und damit schwer verkäuflich ist.